Fördermittel von knapp 120.000 Euro für Kultur im Kreis Offenbach
Fördermittel von knapp 120.000 Euro für Kultur im Kreis Offenbach

Kreis Offenbach - Der Kreis Offenbach und der Kulturfonds Frankfurt RheinMain haben Ende April eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die zunächst für drei Jahre gilt. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain möchte sowohl die Anziehungskraft als auch das Image der Region durch die Förderung kultureller und künstlerischer Projekte weiter steigern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vernetzung und Förderung von regionalen Kultur- und Kunst-Events sowie auf Projekten, die bundesweit oder im besten Fall sogar international für Aufmerksamkeit sorgen. 

Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturinstitutionen aus dem Kreis können einen Förderantrag an den Kulturfonds Frankfurt RheinMain stellen. Das Förderspektrum reicht von Konzerten über Ausstellungen in Museen oder Bildende Kunst, Fotografie, Performances, Poetry Slam oder Theateraufführungen und Lesungen bis hin zu Filmfestivals. All diese Veranstaltungen können von der Förderung profitieren. Denn die Vereinbarung sieht vor, dass der Kreis jährlich 1,60 Euro pro Einwohner an den Kulturfonds Frankfurt RheinMain zahlt – bei aktuell knapp 360.000 Einwohnern also rund 570.000 Euro pro Jahr. Jeder kommunal eingezahlte Euro wird gemäß dem Grundprinzip des Kulturfonds vom Land Hessen verdoppelt. Gefördert werden bis zu einem Drittel der Gesamtkosten eines Projektes. Pünktlich zum offiziellen Inkrafttreten der Kooperationsvereinbarung am 1. Juli 2022 wurden nun die ersten Förderanträge aus dem Kreis Offenbach über knapp 120.000 Euro bewilligt.

Das „SeligenStadtFestival 2022“ wird mit 10.000 Euro gefördert. Die Veranstaltungen „Bridges – Musik verbindet“ in Dreieich und Dietzenbach haben ebenfalls bereits jeweils 10.000 Euro erhalten. Der Poetry-Slam-Event „Kopfknistern“, das Festival für Erzählkunst und Performance der Dreieicher „Feuerfreunde“, kann sich über Fördermittel in Höhe von 15.500 Euro freuen. „Open Doors“ in Neu-Isenburg bekommt 22.800 Euro. Die Fördersumme für die Burgfestspiele in Dreieich schließlich beläuft sich auf 50.000 Euro. „Durch den Abschluss der Kooperationsvereinbarung haben wir die Chance, Kunst und Kultur im Kreis Offenbach auf eine neue Ebene zu heben, indem wir zusammen mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain namhafte Künstler und deren innovative Ideen hier in den Kreis holen oder die Strahlkraft unserer bestehenden Leuchttürme erhöhen. Im Kreis Offenbach gibt es eine rege, kreative Kulturszene sowie viele kulturelle Highlights. Unser Ziel ist es, weitere Events, die weit über den Kreis hinaus strahlen, neu zu etablieren“, erläutert Landrat Oliver Quilling die Ziele der Kooperationsvereinbarung.

„Das Rhein-Main-Gebiet verfügt über eine Fülle von hochkarätigen Kulturinstitutionen, die der Kulturfonds Frankfurt RheinMain mit dem Ziel unterstützt, ihre überregionale Strahlkraft zu stärken und ihre regionale Vernetzung zu fördern. Diese Region muss sich hinter keiner anderen in Deutschland verstecken. Der Kreis Offenbach und seine spannende Kunst- und Kulturlandschaft sind eine echte Bereicherung für den Kulturfonds. Dies zeigen bereits die ersten gemeinsamen Projekte, ihr Ansatz und ihre Zugkraft für kulturaffine Menschen im Rhein-Main-Gebiet. Die Kooperation zwischen Kulturfonds und Kreis ist daher eine Win-win-Situation für alle“, macht Karin Wolff, Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain deutlich.

Neben dem Land Hessen gehören die Städte Frankfurt am Main, Darmstadt, Wiesbaden, Hanau, Bad Vilbel, Offenbach am Main und Oestrich-Winkel sowie der Main-Taunus- und der Hochtaunuskreis als Gesellschafter dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain an. Der Kreis Offenbach ist als Mitglied auf Probe beratend in den Gremien des Fonds aktiv.


Ähnliche Beiträge
x